.

NÖ SLZ St. Pölten

Mit dem NÖ-Sport-Leistungs-Zentrum St.Pölten (SLZ) entstand 1997 ein Schulmodell, das sowohl den Anforderungen einer höheren Schulausbildung als auch den besonderen Bedürfnissen von Leistungssport in den verschiedensten – derzeit 24 - Sportarten gerecht wurde.

HandballerInnen des NÖHV können im SLZ zusätzlich zu ihren jeweiligen Vereinstrainings auch vormittags vereinsunabhängig professionell trainieren und werden somit individuell gefördert und bestmöglich ausgebildet. Es werden sowohl sportartübergreifenden Athletiktrainings als auch zweimal in der Woche handballspezifische Trainings angeboten.

Mit dem Sportzentrum Niederösterreich steht den HandballerInnen eine hervorragende Infrastruktur: Ballsporthallen, Kraftkammer, Fitnessraum, Außenanlagen, Sauna,…..für den sportlichen Bereich zur Verfügung. Dazu befinden sich in unmittelbarer Nähe das Schul- sowie das Internatsgebäude.

Leistungen im SLZ

Neben der individuellen Förderung und bestmöglichen Ausbildung der HandballerInnen im Rahmen der handballspezifischen Trainings und der sportartübergreifenden Athletiktrainings vormittags, bietet das SLZ den AthletInnen optimale Rahmenbedingung um Leistungssport auf hohem Niveau zu betreiben.
Physiotherapeuten und Masseure stehen den jungen SportlerInnen täglich kostenlos zur Verfügung um Heilungs- bzw. Regenerationsprozesse zu verkürzen.

Damit beim Wettkampf die individuellen Bestleistungen abgerufen werden können, gibt es für die LeistungssportlerInnen professionelle Unterstützung von Sportpsychologen. Höchstleistungen können nur mit richtiger Ernährung erbracht werden, daher arbeitet das SLZ eng mit einem Ernährungswissenschafter zusammen, der sowohl regelmäßig Vorträge hält, als auch die AthletInnen individuell betreut. Zusätzlich wird eine Zusatzernährung angeboten, um den Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralstoffen abzudecken.
Weitere professionelle trainingsbegleitende Maßnahmen sind die obligatorische jährliche sportmedizinische Untersuchung und die zweimal im Jahr durchgeführten sportmotorischen Tests. Möglichen Defiziten können so mithilfe der diagnostizierten Werte gezielt entgegengewirkt werden, damit eine langfristige, spitzensportliche Ausübung gewährleistet werden kann.

Schulausbildung & Leistungssport

Angebotene Schulformen sind neben dem Oberstufenrealgymnasium (BORGL) auch die Bundeshandelsschule (BHASL). Der  Unterschied zu vergleichbaren Oberstufenformen liegt darin, dass die Oberstufe im BORGL auf fünf und in der BHASL auf vier Jahre „gestreckt“ wird, um den für Spitzenleistungen notwendigen Trainingsaufwand zu gewährleisten. Eine weitere Besonderheit ist der täglich stattfindende Förderunterricht, der fixer Bestandteil im Unterrichtssystem ist, wodurch Schulabwesenheiten, die durch Wettkämpfe oder Trainingslager entstehen, kompensiert werden.

Aufnahme

Für eine Aufnahme in das NÖ Sport-Leistungs-Zentrum St.Pölten muss eine Befürwortung des NÖHV und des ÖHB vorliegen. Zusätzlich müssen folgende, vom NÖ SLZ St.Pölten organisierten  Testungen / Untersuchungen, positiv absolviert werden:
•    Sportmotorische Testung und Leistungsdiagnostik (Anfang März)
•    Sportpsychologische- und Schultypentestung (Anfang März)
•    Sportmedizinische Untersuchung (Anfang Jänner bis Ende Februar)

Detailierte Informationen und das Antragsformular erhalten Sie von den AusbildungsleiterInnen oder von Sportkoordinator Andreas Worenz (0699/17411311, andreas.worenz@sportleistungszentrum.at)

Internat

Das Bundesschülerheim und die Schule sind miteinander verbunden und befinden sich auf dem Gelände des Sportzentrums NÖ, das den SportlerInnen professionelle Trainings- und Wettkampfbedingungen bietet. Somit können lange Fahrtzeiten vermieden werden und der Fokus kann ausschließlich auf die Schule und die ausgeübte Sportart gerichtet werden. Die SchülerInnen sind in modernen Wohneinheiten mit Internet- und TV-Anschluss untergebracht.